Переводы на НЕМЕЦКИЙ ЯЗЫК

 Diе nachdichtung von A. Filyuta, M. Kniep

Die Straßen, die uns wählen. Дороги, которые нас выбирают.

Und es kriechen die Morlocks aus dem Bergwerk hervor. И выползают морлоки-шахтеры.

Gebet. Молитва.

Es ist Krieg. Случается война.

Wir zählen die Toten. Считаем убитых

Die Erde unter den Sohlen. Земля на подошвах.

Notizen am Rande des Krieges.  (Ein Bündel von Briefen an einen Freund, um die Moral zu heben). Заметки на полях войны. (Связка писем другу для поднятия боевого духа)

Schwarzbrot. Черный хлеб.

So kommt das Schicksal. Так насувається доля.

 

ПЕРЕВОДЫ НА НЕМЕЦКИЙ. ТАТЬЯНА ХОФМАН
Nachdichtung von Tatjana Hofmann

Jen- und diesseits des Schwarzen Quadrats

Bonnie und Clyde

Meine Heimatstadt

Orpheus und Eurydike

Penicillin und Kalaschnikow

Фото Инги Теликановой
Фото Инги Теликановой

Jelena Saslawskaja (de)

Die Dichterin, Spoken Word-Künstlerin und Journalistin Jelena Saslawskaja (*1977 Lisichansk, Lugansk Land) genießt hohe Anerkennung von bekannten ukrainischen Literaten, wie z.B. Juri Pokaltschuk.

Die Autorin schreibt Lyrik, um der Welt zu sagen: Ich liebe dich, so wie du bist — tragisch und komisch, hässlich und schön, unerträglich und nützlich. Ihre experimentellen Texte bestechen durch frische und packende Bilder, in denen es ihr gelingt, das Gegenwärtige mit dem Ewigen zu verbinden.

2008 war sie Slam-Finalistin in Donezk und Gewinnerin des Kiewer Slam. 2011 gewann sie den internationalen Dzejas Slam in Riga. Auf dem ukrainischen Slam „ZEX“ in Charkow wurde ihr 2006 der Titel „Vorsitzende des Globus“ verliehen.

Jelena lebt in Lugansk und arbeitet für die Zeitung der Lugansker Staatlichen Akademie für Kultur und Kunst „Kamerton“.

Veröffentlichungen (Auswahl)

Epokha moei lyubvi (Die Zeit meiner Liebe), Swetlitsa 1997
Maminy sljozy (Die Tränen meiner Mutter), Knizhkovyi svet 1997
Instinkt svobody (Der Instinkt der Freiheit), Sklyanka tchasu 2005
Bdysch-Men i Co. (Bdysch-Mann und Co), SPD-Reznikov 2011